Steinmetz/in und Steinbildhauer/in Ausbildung und Eignungstest


5 / 5 bei 3 Bewertungen | 3.960 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Beim Steinmetz handelt es sich um einen der ältesten Berufe der menschlichen Geschichte. Um den Beruf des Steinmetzes ausüben zu können, muss zuerst eine dreijährige Ausbildung absolviert werden. Ein Steinmetz verarbeitet Natur- sowie Kunststeine wie Marmor, Granit und Schiefer zu Fassadenplatten, Böden, Grabsteinen, Fensterrahmungen und Skulpturen. Zur Aufnahme in die Berufsschule bedarf es eines Hauptschulabschlusses bzw. eines mittleren Bildungsabschlusses

Geschichte des Steinmetz-Berufs

Der Beruf des Steinmetzes existierte schon in der Antike. In der Geschichte der Menschen werden Bauten verzeichnet, die schon auf die Zeit der Azteken, Mayas und Inkas zurückzuführen sind. Sogar in der Geschichte des alten Ägyptens taucht die Arbeit eines Steinmetzes durch Bauten, wie zum Beispiel den Pyramiden, auf. Heutzutage sind Steinmetze unter anderem für die Gestaltung, Fertigung und Restaurierung von Denkmälern zuständig. Im Alltag sucht sich ein Steinmetz das passende Material aus und gestaltet es durch polieren, schleifen und behauen. Dafür muss ein Steinmetz über eine starke Fitness verfügen, da die Arbeit eine schwere körperliche Betätigung mit sich bringt. Zudem ist auch Kreativität sehr wichtig, ebenso wie die Fähigkeit zeichnen zu können, zur Entwerfung von individuellen Designs. Handwerkliches Geschick und eine gute Hand-, Augen- Koordination sind ebenfalls notwendig. Berufsbezogene Fächer während der Ausbildung sind Betriebswirtschaft, Mathematik, Werken, Fertigung, Geschichte und Kunst

Ausbildungsgehalt / Lohn als Geselle

Im ersten Jahr der Ausbildung beträgt das Gehalt 324 EUR- 440 EUR, im zweiten Jahr 505 EUR - 540 EUR und im dritten Jahr 575 EUR - 660 EUR. Es besteht die Möglichkeit, gleich nach der Gesellenprüfung mit der Fortbildung zum Meister zu beginnen. Sobald diese absolviert wurde, kann die Fortbildung zum Restaurator erfolgen. Das Einstiegsgehalt beträgt 1700 EUR - 2000 EUR je nach Tätigkeit. Die Bereiche, in denen man nach der Ausbildung arbeiten kann, sind Betriebe für Natursteinver und -bearbeitung, Restaurierungsbetriebe für historische Gebäude und Steindenkmäler, Museumswerkstätten und Kirchenbauämter. 

Voraussetzungen für die Ausübung des Berufs

Wer an dem Beruf Steinmetz interessiert ist, jedoch nicht weiß, ob er oder sie sich dafür eignet, hat die Möglichkeit, durch verschiedene Online-Tests die eigenen Fähigkeiten zu erproben. Die notwendigen Bereiche sind Mathematik, besonders Geometrie, räumliches Vorstellungsvermögen sowie technisches Verständnis.

Berühmte Persönlichkeiten

In der Vergangenheit gab es viele berühmte Persönlichkeiten, welche die Ausbildung zum Steinmetz bzw. Steinbildhauer absolviert haben. Dazu gehören Sokrates, Leonardo da Vinci und Günter Grass.



Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs